Das Hotel liegt direkt an der Mall, so dass Restaurants, Cafes, Gallerien und auch Shops gut zu Fuß erreichbar sind.

Wir sind noch lahm von der gestrigen Treppen-Wanderung und fahren mit dem Auto den Cliff Drive von Lookout zu Lookout.

Das Wetter ist super, 20°C und strahlender Sonnenschein.
Am Echo Point laufen wir eine bißchen herum,

die Grand Staircase lassen wir jedoch aus. Die Metalltreppe 300 Meter nach unten zu klettern und dann wieder hoch, ist uns etwas zu viel Herausforderung.
Bei diesen Massen an Menschen ist es nicht verwunderlich, dass wir keine Tiere entdecken, nur die eisernen.

Den scheuen Leierbird, der scharrend über den Waldboden hüpft, hätten wir lieber mit echten Federn gesehen. Er fliegt jedoch nur zum Schlafen auf einen höher gelegenen Ast.
Der Leierbird ahmt mit Leichtigkeit den Gesang anderer Vögel, Hunde, menschliche Stimmen, Motorsägen u.v.a. mehr nach. Oftmals bemerkt man ihre Gegenwart nur dadurch, dass verschiedenste Vogelgesänge von ein und derselben Stelle zu kommen scheinen.
Und einmal biegen wir auf dem Cliff Drive falsch ab und landen auf dem Narrow Neck Plateau Trail, gut dass wir einen 4x4 SUV haben haben. An Tarros Ladder kehren wir trotzdem um.

Vormittags kommen die Busse, nicht nur aus Sydney, und an der 'Scenic World' ist es rappeldicke voll mit unendlich langen Warteschlangen.

Das ersparen wir uns.
Aber nachmittags sind die Busse fort und wir wagen es. Scenic World gibt es jedoch nur im Dreierpack: Railway, Cableway und Skyway. Einzelfahrten sind nicht möglich.
Die 310 Meter lange Scenic Railway verläuft auf der alten Trasse von 1892 durch den Daylight Tunnel und ist mit einer Steigung von bis zu 52 Grad die steilste Standseilbahn der Welt.

Da auch hier die Wanderwege gesperrt sind, fahren wir mit der nächsten Bahn wieder hoch.
Die 2000 errichtete Scenic Cableway ist eine Kabinenseilbahn, die über einen 25 Meter hohen Mast auf der Kliffkante zur Talstation im 200 Meter tiefer gelegenen Jamison Valley führt.

Leider ist auch hier der Fußweg zurück gesperrt, so bleibt nur ein kurzer Besuch des schön angelegten Dinowaldes.

Die im Dezember 2004 eröffnete Scenic Skyway

ist eine 330 Meter lange Pendelbahn über die 270 Meter tiefe Schlucht des Jamison Valleys oberhalb der Katoomba Falls.

In der Mitte der Kabine befindet sich ein begehbarer Bereich, der nur bei der Einfahrt in die Station matt ist. Während der Fahrt ist er durchsichtig,

um den Blick in die tiefe Schlucht zu ermöglichen.

Und man hat einen tollen Blick auf die Katoomba Falls,
die sich über mehreren Kaskaden ergießen

Unser Wander-Elan wird stark gebremst, an den Katoomba Cascades

ist schon wieder Feierabend, gesperrt.
Dann eben noch einmal zu den Wentworth Falls.

Der Muskelkater ist zwar noch nicht weg, aber ohne Treppen geht in den Blue Mountains gar nichts.
Den Abstieg zum Fall

haben wir dann doch ausgelassen.