Nun beginnen die interessanten 4WD-Straßen.




Auf dem Weg nach Hidden Valley sind sie jedoch sehr schlecht beschildert,



aber mit dem Navi im Telefon schaffen wir es ohne uns zu verfahren bis Trebonne.
Der Wallaman-Wasserfall ist der höchste einstufige Wasserfall Australiens, ganz schön imposant.



Und immer noch haben wir keinen echten Cassowary entdeckt, nur die vielen Schilder.



Wir brausen durch bis Taylors Beach (351 Einwohner). Von freundlichen Aussies, alles wilde Angler, werden wir über die hier vorkommenden Fischarten aufgeklärt, wie z.B. Blauer Lachs. Das ist ein bis zu zwei Meter lang werdender barschartiger Fadenflosser und hat mit Lachs absolut nichts zu tun. Er gilt jedoch als guter Speisefisch und ist bei Sportfischern sehr begehrt. Ein Angler hatte heute leider einen Catfish an der Angel, einen Korallenwels mit giftigen, teilweise tödlichen Rückenstacheln. So ein Pech, da kann man nur die Schnur kappen.
Abends gibt es Hausmusik mit Gitarre und Klavier, und wir mittendrin. Schweren Herzens muss Dieter auf die Begleitung am Bass verzichten, denn es fehlt das Intrumentenkabel. Extra für uns wird "Waltzing Mathilda" gesungen und wir haben eine Menge Spaß dabei. 
Wir beobachten grüne Ameisen beim Nestbau. Sie schleppen nicht die trockenen abgefallenen Blätter auf die Bäume, wie man uns weismachen wollte, sondern bauen das Nest direkt im dichten Laub. Die Blätter werden umgebogen, die Ränder angeknabbert und der austretende Saft als Kleber genutzt. Die Blätter sterben und das fertige Nest sieht aus, als wäre es aus toten Blättern gebaut.



Der Boardwalk im Edmund Kennedy NP ist leider gesperrt und der Strand ist wie jeder andere: leer.



Auf dem 'Tully to Mission Beach Discovery Trail' ändert sich das Bild, es wird grüner und offensichtlich auch fruchtbarer. Allmählich wird die Landschaft mehr und mehr vom Zuckerrohr geprägt.

In Tully (2.460 Einwohnern) regnet es durchschnittlich 150 Tage pro Jahr mit mehr als 4.000 Millimetern.


Der besteigbare 'Golden Gumboot' repräsentiert mit seinen 7,90 Metern den Regenrekord von 1950.
Wir wagen den Aufstieg

und beobachten von oben die Webervögel.



Hier wird das Zuckerrohr auch verarbeitet, die ganze Stadt riecht danach.



Am Lacy Creek sind wir ganz allein




und entdecken auf dem 'Childrens Trail' ein Cassowary Nest mit Gelege?

Übersicht